Coaching – nein danke

Nie mehr Coachings!!! Ich bin echt geheilt.

Seit meinem 40. Geburtstag habe ich auf meinem Weg der eigenen Seelenheilung einige Lehrmeister und Coaches genutzt. Bisher bin ich auch ganz gut gefahren, bis vor kurzem. Ich besuchte einen Tages-Workshop zum Thema „Scham“. Hintergrund: Ich hatte mich permanent geschämt … für mich … für mein Aussehen … für meine Kommunikation … für meine Kinder … für meine „Erziehung“ … für meine Arbeit … usw. Die Liste hörte nicht auf. Mir ging es immer schlechter und meine Lebensenergie sank verheerend, mein inneres Licht wurde immer kleiner. Als ich mir der Situation bewusst wurde und nach der Ursache forschte, erkannte ich hinter jeder unangenehmen Situation die Scham.

Voller Zuversicht buchte ich diesen Workshop. Ihr könnt Euch sicher vorstellen, wie sensibel dieses Thema für mich war und noch ist, wahrscheinlich für die meisten Menschen da draußen. Es geht um den schlimmsten Gefühlszustand, den ich kenne. Er kann eine ganz starke selbst-zerstörerische Energie hervorrufen. Es bedarf also äußerster Vorsicht und Achtsamkeit, sich diesem Thema zu nähern. Und was passiert mir? – Noch in der Vorstellungsrunde wurde ich von einer der Seminarleiterinnen vor allen Teilnehmern beschämt und bloß gestellt. Ich hatte mit meinem Auftreten und meinen Ausführungen bei dieser Frau etwas ausgelöst, was sie selbst noch zu bearbeiten hatte. Das war ein sehr einschneidendes Erlebnis für mich und natürlich war ich anfangs enttäuscht, überrumpelt, entsetzt, traurig, sauer und wütend. Aber fällt Euch was auf? Ich hatte mich zu keiner Zeit geschämt. So kam ich in meine Kraft zurück und was so hart begann, hatte am Ende doch sein Gutes.

Trotzdem hat mich diese Erfahrung etwas gelehrt, nämlich dass ich mir nie über die Qualität der Kursanbieter im Klaren sein kann. Der Begriff „Coach“ ist nicht geschützt. Ich kenne Kurs-Angebote, nach deren Abschluss die Teilnehmer direkt selbst Seminare anbieten können und das auch tun, aber welche fachliche Tiefe kann in so kurzer Zeit denn vermittelt werden? Je nach Schwere der Verletzung einer menschlichen Seele braucht es professionelle Begleitung in der individuellen Prozessarbeit eines Klienten. Ich finde das fahrlässig und auch naiv, solche Angebote zu voreilig zu platzieren.

Ich habe das auch für mich verstanden und mein Coaching-Angebot von der Seite genommen. Nur, weil es mir gelungen ist, meine Seelenschmerzen und -Wunden zu heilen, befähigt mich das nicht, anderen Menschen dies auch in Aussicht zu stellen. Und bitte seid achtsam, wem ihr euer Vertrauen schenkt und wem ihr euch öffnet.

Da aber ein wichtiger Motor in meinem Leben ist, für andere Menschen wirksam zu sein, sie tief zu berühren und mit sich selbst in Berührung zu bringen, möchte ich mich noch stärker auf meine Massagetätigkeit fokussieren. Ich werde mich im Bereich der Körperarbeit weiterbilden, Erfahrungen sammeln und für Euch da sein. Diese neu gewonnen Klarheit fühlt sich gerade richtig gut an und spüre meinen inneren Flow.

Aho, Eure Yvonne <3

Veröffentlicht in Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.